Gefühlschaos 24.09.2017

In den letzten Tagen kam wieder diese Wut in mir hoch. Wut gegenüber Freunden von mir, welche mich überaus nervt. Eigentlich ist es auch keine Wut, ich bin sehr verletzt. In deren Augen erscheint es höchstwahrscheinlich harmlos, aber für mich ist es furchtbar. Es ist wieder dieses Gefühl ungewollt und wertlos zu sein. Ich fühle mich dann überflüssig und dieses Gefühl nimmt mich ein, so komplett. Ich habe diesen beiden Freunden wehzutun, indem ich Sachen sage mit denen die beiden eigentlich nicht einmal etwas anfangen können und die vermutlich sehr verletzend sind. Ich gebe mir mühe diesem Impuls nicht nachzugehen bzw. versuche ich mir immer wieder klarzumachen, dass es sich hier um Gefühle aus der Vergangenheit handelt.. aber dieses Überprüfen ist anstrengend. Und dieses Gefühl niemals gut genug zu sein, tut schrecklich weh. Es ist aufgestauter Schmerz, der meinen ganzen Körper einnimmt.. als würde von Innen alles wehtun. Ich möchte so gern die Erinnerungslücken füllen und verstehen, warum es so wehtut, aber ich glaube es wird niemals präzise Antworten geben, auf keine meiner Fragen. Ich fühle mich hilflos und machtlos. Zeitweise bekomme ich Bilder und Gefühle in meinen Körper, die mich überwältigen und keinen Sinn ergeben. Wut, Angst, Ekel.. Immer wieder fühlt es sich so.. und dann kommt der Druck sich selbst zu verletzen.. aber ich halte durch. Heute sind es 129 Tage ohne und jeder Tag zählt. Das will ich nicht aufgeben.

Werbeanzeigen

#5

Wo bist du denn nur?
Wo hat es dich hingetrieben?
Haben dich meine Gedanken oder gar meine Angst vertrieben?

Du hättest mich doch anbrüllen können, um deinen Willen durchzusetzen.
Du hättest mich doch um mehr Platz bitten können.
Du hättest mir doch sagen können, was dich dazu bringt,
dich mehr und mehr zu verstecken.
Wo bist du denn nur?

Ich bin jetzt bereit für dich.
Bereit um in die Schlacht zu ziehen.
Bereit trotz vergangener Niederlagen, jeden bevorstehenden Kampf auszutragen.
Bereit dafür, unsere Freiheit im Sturm zu erobern.

Also sag mir Mut: Wo bist du denn nur?